Meine Merkliste: 0 Produkte

Meine Merkliste

Ihre Merkliste ist zurzeit leer.

DruckenMerkliste drucken
x

4. bis 8. Monat

Was versteht man unter “Beikost”?

Als “Beikost” werden alle Lebensmittel außer Muttermilch, Säuglingsanfangsnahrung und Folgenahrung angesehen, die während des ersten Lebensjahres dem Säugling gefüttert werden.

Bei den meisten Kindern reicht die ausschließliche Ernährung mit Muttermilch nach dem 4. bis 6. Lebensmonat nicht mehr aus. Die Beikost ersetzt Monat für Monat eine Milchmahlzeit. Eine mögliche Vorgehensweise zur Durchführung können Sie den folgenden Ausführungen entnehmen. Im ersten “Beikost”-Monat ersetzen Sie die Mittagsmilchnahrung durch einen Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei. Im zweiten “Beikost”-Monat lösen Sie die Abendmilchmahlzeit durch einen Milch-Getreide-Brei ab. Im dritten “Beikost”-Monat erfolgt dann der Austausch der Nachmittagsmilchnahrung durch einen milchfreien Getreide-Obst-Brei. Ab dem 10.-12. Monat werden aus den bisherigen 4 Säuglingsmahlzeiten langsam 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten, um eine Annäherung an die normale Kost zu erlangen.

Wie gehe ich bei der Einführung der Beikost vor?

Um das Allergierisiko für Ihr Kind gering zu halten, starten Sie mit einem Mono-Gemüsegläschen. Das bedeutet, dass Sie mit einer einzigen Gemüsesorte beginnen. Dafür besonders gut geeignet sind Pastinaken (z.B. SunBaby Pastinakenpüree) oder Kürbis (z.B. SunBaby Kürbis fein). Geben Sie Ihrem Kind vor seiner Mittagsmilchmahlzeit 4 bis 6 Teelöffel des Breies. Haben Sie Geduld, wenn Ihr Kind den Brei verweigert oder ausspuckt – aller Anfang ist schwer. Nach einiger Zeit wird Ihr Kind eine ganze Gläschenportion essen und benötigt dann keine Milchergänzung bei seiner Mittagsmahlzeit mehr.

Selbstverständlich können Sie auch mit Obstgläschen beginnen. Manche Babys mögen anfänglich kein Gemüse. Die natürliche Süße der Obstgläschen erinnert sie an den süßlichen Geschmack der Muttermilch und macht den Einstieg in die feste Nahrung für diese Säuglinge einfacher. Auch hier empfiehlt es sich mit einer Obstsorte zu starten. Unsere Produkte SunBaby Apfel fein sowie SunBaby Birne fein sind dafür gut geeignet.

Pro Woche kann Ihr Kind ein bis zwei neue Zutaten kennen lernen. Geben Sie ihm auf diese Weise die Möglichkeit, sich auf einen neuen Geschmack einzustellen. Zudem können Sie eine mögliche Allergie oder Unverträglichkeit leichter dem entsprechenden Lebensmittel zuordnen. Gut bewährt hat sich die Gabe von SunBaby Karotten mit Kartoffeln oder SunBaby Blumenkohl mit Kartoffeln oder SunBaby Apfel-Banane fein.

Bald sind die Eisenreserven Ihres Kind aufgebraucht. Daher ist es für seine körperliche und geistige Entwicklung sowie seine Immunabwehr wichtig, Eisen mit der Nahrung aufzunehmen. Dafür eignen sich unsere fleischhaltigen Gemüsebreie, die Babymenüs (z.B. SunBaby Kürbis mit Reis und Huhn oder SunBaby Karotten mit Kartoffeln und Rind), besonders gut.

Die nächste Milchmahlzeit, die ersetzt werden kann, ist beispielsweise die Umstellung der abendlichen Milchmahlzeit auf einen festen Milch-Getreidebrei, z. B. mit SunBaby Bio-Hafer-Vollkornbrei.

Als nächsten Schritt kann mit der Fütterung eines milchfreien Getreide-Obst-Breis begonnen werden, der die Nachmittagsmilchmahlzeit ersetzt. Unsere Gläschenbreie, z.B. SunBaby Birne-Apfel-Hafer oder SunBaby Apfel-Pfirsich-Zwieback enthalten sowohl Obst als auch Getreide und werden Ihrem kleinen Schatz schmecken und sättigen.